Donnerstag, 17. Dezember 2009

Weihnachtsfeier bei Pelzig

Unsere diesjährige Weihnachtsfeier fand bei Erwin Pelzig im Münchner Schlachthof statt. Pelzig ist die intelligent nörgelnde Kunstfigur des Kabarettisten Frank-Markus Barwasser, dessen Beiträge regelmäßig auch im Radio (Download) zu hören sind. Das Programm "Vertrauen auf Verdacht" ist sehr unterhaltsam und äußerst empfehlenswert. Wer keine Gelegenheit hat, Pelzig mal live zu sehen, sollte sich ihn bei "Pelzig unterhält sich" in der ARD nicht entgehen lassen oder zumindest mal bei Youtube anschauen. Wir hatten jedenfalls eine sehr spaßige und unterhaltsame Weihnachtsfeier.

Dienstag, 15. Dezember 2009

CT Arzneimittel relauncht mit CONTENS

Der Berliner Generika-Hersteller CT Arzneimittel hat seine Website überarbeitet und neu gestaltet. Die technische Grundlage des Relaunches ist die Content Management Plattform CONTENS, die das Unternehmen bereits seit Jahren erfolgreich in der Online-Kommunikation einsetzt.

Mit der überarbeiteten Unternehmenswebsite wendet sich CT Arzneimittel noch stärker an die Bedürfnisse von Patienten, Ärzten und Apothekern. Das großzügig gestaltete und übersichtliche Onlineangebot vermittelt den Besuchern einen besseren Überblick über die gesamten Leistungen des Unternehmens.

Die zielgruppenoptimierte Navigation und das verbesserte Farbleitsystem erhöhen die Nutzerfreundlichkeit und erleichtern den Besuchern der Website das schnelle Finden der gewünschten Informationen.

CONTENS unterstützt die Redaktion von CT Arzneimittel beim schnellen und unkomplizierten Ausbau Ihres Online-Angebotes. Neue Informationen lassen sich im Handumdrehen ohne Aufwand veröffentlichen. Neben dem Unternehmensauftritt betreibt das Unternehmen unter anderem die Microsite www.tussamag.de mit CONTENS.

Mit rund 1.200 Produkten zählt die Berliner CT Arzneimittel GmbH zu den Top-10 der deutschen Generikahersteller und beschäftigt knapp 200 Mitarbeiter. Zu den bekanntesten Produkten des Unternehmens gehört die Hustenarznei „Tussamag“.

Sonntag, 6. Dezember 2009

Umzug erfolgreich geschafft

Wir haben unseren Umzug erfolgreich geschafft und am Wochenende unser neues Büro in der Neumarkterstr. 41 in München bezogen. Die Server sind alle am Netz, die Arbeitsplätze und Besprechungsräume weitestgehend eingerichtet und die neue Telefonanlage funktioniert einwandfrei . Und das beste: es gab keine nennenswerten Beschädigungen oder Verluste. So sehr wir uns auch darüber freuen - so schnell wollen wir erstmal nicht mehr umziehen.

Donnerstag, 3. Dezember 2009

KJM launcht mit CONTENS

Die Kommission für Jugendmedienschutz der Landesmedienanstalten (KJM) hat ihre neue Website www.kjm-online.de auf CONTENS gelauncht. Das neue, klar strukturierte Angebot informiert umfassend und transparent über den Auftrag, die Aufgaben und Aktivitäten der KJM. Es bietet eine intuitive Nutzerführung und zielgruppenspezifische Einstiegsmöglichkeiten in die Website. "Mit dem Relaunch der KJM-Webseiten erhöhen wir für unsere Homepage-Besucher den Nutzungskomfort. Wir freuen uns, dass die KJM sich mit der Restrukturierung der Internetseiten neu positionieren und ihre Kompetenz unterstreichen kann", erklärte der KJM-Vorsitzende Prof. Dr. Wolf-Dieter Ring. Weitere Infos zum neuen Online-Auftritt finden sich in der Pressemitteilung der KJM. Die Konzeption und Realisierung übernahm der Münchner CONTENS Partner Ray Sono.

Cumulative Hotfix für ColdFusion 8.0.1

Adobe hat heute auf seiner Website den Cumulative Hotfix 4 (CHF4) für ColdFusion 8.0.1 veröffentlicht. Das Unternehmen empfiehlt allen Kunden, die von den beschriebenen Eigenschaften betroffen sind, den Hotfix nach Anleitung einzuspielen. Weiterführende Informationen finden sich auf der Adobe Website.

Freitag, 27. November 2009

CONTENS zieht um

Nach mittlerweile sechs Jahren im Münchner Lehel sind wir aus unseren aktuellen Büroräumen herausgewachsen. Aus diesem Grund ziehen wir Anfang Dezember in neue, schönere und vor allem größere Büros. Sie erreichen uns ab dem 07.12.2009 unter folgender Adresse:

CONTENS Software GmbH
Neumarkter Straße 41
81673 München


Größere Kartenansicht

Unsere sonstigen Kontaktdaten wie Telefon- und Faxnummern bleiben bestehen. Weitere Infos finden Sie unter www.contens.de/umzug.

Irgendwie hat der Umzug auch schon ein bisschen begonnen: die Flure füllen sich immer mehr mit Kisten und einige Dinge finden sich nicht mehr an ihrem gewohnten Platz. Spannend machen es bestimmte Telekommunikationsanbieter, die vereinbarte Termine nicht einhalten oder einfach nur schwer erreichbar sind. Selbstverständlich bemühen wir uns, für Sie erreichbar zu bleiben, bitten jedoch um Verständnis, sollte es um den 07.12.2009 kurzfristig zu einer eingeschränkten Erreichbarkeit kommen.

Mittwoch, 25. November 2009

CONTENS 3.1.5 verfügbar

Das aktuelle CONTENS Release (3.1.5) von CONTENS ist ab sofort verfügbar. Die aktuelle Version unterstützt ab sofort die Anbindung von unterschiedlichen Servern, um Aufgaben auszulagern und die Performance zu steigern.

Der Media Server erlaubt die Verteilung von Daten direkt beim Hochladen und Speichern eines Objektes. Das ist insbesondere dann vorteilhaft, wenn ein zentraler Fileserver eingesetzt wird und die Seiteninhalte dynamisch ausgegeben werden.

Der Service Server bietet die Auslagerung verschiedener Prozesse auf einen externen Server, womit der Redaktionsserver entlastet wird. Auf diese Weise lassen sich lastintensive Prozesse wie die Veröffentlichung und Verteilung von Dateien auf einen eigenen Server auslagern, so dass der Redaktionsserver ausschließlich für redaktionelle Arbeiten zur Verfügung steht. Zukünftig können auch Prozesse für die Bildgenerierung und die Archivierung auf den Service Server ausgelagert werden. Der Service Server ist in CONTENS enterprise enthalten und kann für die professional Version optional erworben werden.

Mit dem Cluster Server lässt sich die Last auf dem Web- und dem Application-Server besser verteilen. Er nutzt einen gemeinsamen Cache, erhöht die Ausfallsicherheit und steigert die Performance. Der Cluster-Server ist in CONTENS enterprise enthalten und kann für die professional Version optional erworben werden.

Weitere Infos zu CONTENS 3.1.5 erhalten Kunden mit Servicevertrag im CONTENS Service Desk oder unter support@contens.de.

Donnerstag, 19. November 2009

Horizon? Prometheus? ColdFusion!

Hätten Sie gewusst, dass vor der Entscheidung für den Namen „ColdFusion“ die Bezeichnungen „Horizon“ oder „Prometheus“ zur Alternative standen? Weitere interessante Details über die wahrscheinlich effizienteste Web-Applikationssprache der Welt verrät Jeremy Allaire, einer der beiden Erfinder von ColdFusion, in der australischen Ausgabe der Computerworld.

EHCache and Railo 3.1.2

One of the things I like about working at CONTENS is that we do a lot of work on the technical side of the platform just thinking up ways to improve overall performance. Caching and the ability to Cluster naturally plays an important role.
We support several different caching mechanisms in CONTENS but when in a clustering environment a distributed/replicated cache across cluster nodes is definitely something you need consider. Enter EHCache and the Railo Team
If you have been paying attention and updating your Railo Development machine you would have noticed that the new Caching menu went from (Experimental) to (Beta) when Railo went to version 3.1.2.
Setting up distributed EHCache is relatively easy, you simply need 2 or more Railo Servers. You first need to create a new Cache connection and Choose "EHCache" instead of RamCache, give your Connection a Name and click Create. On the next screen you can tinker with the settings in the first block or just leave them the way they are (best to leave them alone).
Change the settings in the Distributed area (screenshot below) from Off to Manual, you can choose automatic and EHCache will find its own members with the same cache name but I think its better to go manual.


Once you have switched the Cache distribution from Off to Manual you can then insert members in the Manual block, and set up the host in the Listener portion (see screenshot). What is important here is how the Cache members are defined.

//<dns name or ip>:<port>/<cachename>

In the EHCache docs they suggest starting at port 40000 and going up from there for each member (warning: Each member MUST have unique port).



Once you have done that you can start using EHCache for your caching needs. How exactly you use EHCache in your code will be in another blog post soon.

Montag, 16. November 2009

Happy Birthday! 10 Jahre CONTENS

CONTENS wird 10 Jahre alt und Sie können sich freuen: zum einen über die Microsite www.contens.de/10jahre und zum anderen über das Geburtstags-Gewinnspiel, bei dem CONTENS Projekte im Gesamtwert von 100.000 EUR verlost werden. Außerdem warten auf Sie eine Zeitreise in die letzten 10 Jahre bei CONTENS sowie ein Gästebuch für Ihre Kommentare.

Montag, 9. November 2009

Seven Brand Ventures auf CONTENS gelauncht

Seven Brand Ventures ist eine innovative Investment Initiative der ProSiebenSat.1 Group, die heute auf Basis von CONTENS gelauncht worden ist. Das Ziel besteht darin, mit der medialen Reichweite des Unternehmens in spannende Geschäftsmodelle und Produkte zu investieren und gemeinsam mit dem Kunden am Erfolg zu partizipieren. Weitere Infos zum Angebot von Seven Brand Ventures finden Sie hier.

Donnerstag, 29. Oktober 2009

24 Websites aus einem CMS

Landis+Gyr, ein führender Anbieter integrierter Energiemanagementlösungen, betreibt mit CONTENS mittlerweile 24 internationale Websites aus einer zentralen CMS-Installation. Neben den vier Wirtschaftsräumen Asia Pacific, EMEA, North America und South America laufen 19 Länderwebsites auf CONTENS. „Mit unseren länderspezifischen Websites können wir regional unterschiedliche Lösungen und Produkte besser darstellen. CONTENS erleichtert uns spürbar die Pflege und Administration unserer zahlreichen, internationalen Websites“, freut sich Michael Probst, Head of Marketing EMEA bei Landis+Gyr. Mehr Infos.

Freitag, 23. Oktober 2009

Monitoring Your Cluster with Mod Status

So you have set up your Railo cluster using Apache and Tomcat as described in the Clustering Railo with Tomcat and Apache article and as far as you know the cluster is performing exactly as expected, or is it? The problem is unless you actually check the tomcat instances you really don’t have a clue if one of the Tomcat instances are down. Luckily there is a relatively simple way to set up a monitor to monitor your cluster.

Mod_status

According to the Apache documentation this "module allows a server administrator to find out how well their server is performing. A HTML page is presented that gives the current server statistics in an easily readable form." Sounds exactly what we are looking for, we now just need to set it up in our conf file.

Setting up a Monitor

In your httpd.conf file in that big long list of LoadModule entries near the bottom you should find the entry "#LoadModule status_module modules/mod_status.so" uncomment this line (remove the #) and save the file.

Add the following tag block to your vhosts.conf, you can add it after the


<Location /balancer-manager>
SetHandler balancer-manager
Order Deny,Allow
Deny from all
Allow from 127.0.0.1
</Location>


If you want to be able to see the status of your cluster from any other machine than local host you will need to add additional IP addresses to the Allow from area in the location tag. Once you have added the location save your conf file and restart Apache.

Results

You should now be able to access the balancer-manager at http://railo.local:8080/balancer-manager (following on with the host file entry made in from the first post).

The balancer manger should display something similar to:

Donnerstag, 22. Oktober 2009

Using ProxyPassMatch In Clustering

Building on from the Clustering Railo with Tomcat and Apache article where we set up the Railo Tomcat cluster. The cluster was set up to send all requests on to Tomcat no matter whether needed or not. While in a low traffic site sending every single request to Tomcat for processing may not be a big deal you probably haven’t gone through the trouble of setting up a cluster for a low traffic environment therefore you certainly want to squeeze as much performance out of your available resources. There are a number of ways to do this:

1) You could place a proxy server like nginx in front of Apache to serve all the static files.
2) You could use ProxyPassMatch to tell Apache to send only cfm and cfc requests to Tomcat and let Apache serve the static content.

We are going to do the second option and let Apache handle the static content and pass only the dynamic request on to Tomcat. To do this we will use the ProxyPassMatch Directive which allows us to construct a regular expression and will replace the ProxyPass Directive we used before.

This is how the proxy information in your vhosts.conf file looks like now.

<Proxy balancer://mycluster>
BalancerMember ajp://<your server1 ip>:8009/ route=node1 loadfactor=1

ProxySet lbmethod=byrequests
</Proxy>

ProxyPreserveHost On
ProxyPass / balancer://mycluster/ nofailover=On


And this is what it should look like after using ProxyPassMatch

<Proxy balancer://mycluster>
BalancerMember ajp://<your server1 ip>:8009/ route=node1 loadfactor=1

ProxySet lbmethod=byrequests
</Proxy>

ProxyPreserveHost On
ProxyPassMatch ^/(.*\.cf[cm]/?.*)$ balancer://mycluster/$1 nofailover=On

The only real difference is the conversion of the ProxyPass directive to ProxyPassMatch, as was said earlier this will pass only cfm and cfc calls on to Tomcat and let Apache deal with all of the static files. This means you need to set up a 404 handler in Apache for missing files, and subsequently a missing template handler for missing cfc or cfm files.

Using ProxyPassMatch should help you squeeze more performance out of your machine since Tomcat will now only be involved in processing Coldfusion instead of having to return static content as well. You should still tune your jvm settings as suggested by Railo and do other performance tuning exercises based on your specific needs.

Dienstag, 20. Oktober 2009

Scotch on the Road in München

Am 19.10. fand in München die erste Veranstaltung der Scotch on the Road 2009 (SotR09) in den Räumen von Adobe statt. Die Scotch on the Rocks ist ein ColdFusion-fokussiertes Entwicklermeeting, das erstmals 2005 in Edinburgh stattfand und in diesem Jahr in Form einer Roadshow durch Europa tourt. Mit dabei waren zahlreiche Größen aus der ColdFusion-Szene.

Andy Allan und Kev McCabe von Fuzzy Orange begannen mit der Begrüßung am morgen. Anschließend legte Terry Ryan, Adobes CF-Evangelist, trotz Jetlag gewohnt souverän eine Keynote hin. Sein Schwerpunkt lag dabei auf CF. Besonders erwähnenswert sind die Replikations- und Caching-Funktionen der Suchmaschine Apache Solr, sowie die unbegrenzte Anzahl an indizierbaren Dokumenten. Terry erklärte, daß die bisherige (deutlich langsamere) Verity-Engine langfristig keine Zukunft mehr in CF haben wird. Wegen Unterschieden an den Search criterias (AND/OR ... +) sind kleinere Anpassungen notwendig. Terry präsentierte danach mit "ColdFusion with Microsoft Office, Sharepoint and Exchange" die erste Session. Fazit: Das unter der Haube eingebundene OpenOffice macht im Hinblick auf doc & xls einiges möglich.

Als nächstes zeigte Serge Jespers (Adobe) in "Flash Professional, Flash Catalyst, and Flash Builder: Facts, Features and (work) Flows". Adobe schließt mit Catalyst die Lücke zwischen Grafikentwurf und fertiger (Flex-)Applikation. Im Zwischenschritt entsteht ein klickbarer Dummy an dem die wesentlichen Programmteile in einem frühen Stadium greifbar werden. Man spart sich Zeit - und fast schon Programmierer...

Darren Pywell von Intergral ("FusionDebug" & "FusionReactor") schloß sich an mit "CSI: Who killed ColdFusion?"Aus seiner langjährigen Erfahrung als Ermittler nach CF-Abstürzen konnte er etliche Best Practices präsentieren. Um die vielen Spuren in den zahlreichen Logbüchern einer Installation auszuwerten, soll das Anfang nächsten Jahres erscheinende "FusionAnalytics" helfen. Anhand von realen Fällen konnten z.B. Trends erkannt werden, so daß langfristige Auswirkungen von Programmänderungen sichtbar werden.

Andy Allan (Fuzzy Orange) hatte mit dem Designerthema "CF Envy - sharing the love with AIR and Flex" einen schweren Stand. Obwohl das zur Verfügung stellen von Image-, Mail- oder Dokumenten-Funktionen an Frontends über CF-as-a-Service für CFer nicht sonderlich spektakulär ist (funktioniert komplett ohne CF-Code), war dies die unterhaltsamste Lehrstunde des Tages.

Claude Englebert, Adobes ColdFusion Product Specialist für EMEA, ging in "ColdFusion 9: Server Administration" zusätzlich auf Features und Lizenzierung ein. Wichtig u.a. bezüglich Cloud-Computing: Die 10 Cloud-Lizenzen gelten zusätzlich zu jeder CF Enterprise-Lizenz, also 1+10 (bzw. 1+1 bei CF Standard).

Sven Ramuschkat (Herrlich & Ramuschkat) hielt seine Präsentation auf deutsch, trotz englischem Titel: "Taking ColdFusion Applications Off-line with Adobe AIR". Darin ging es um die Synchronisation der Daten zwischen (Offline-)Client und Server mit Kollisionsverwaltung.
Wichtig sein Hinweis bezüglich des CF Supports: Man sollte sich den Platinum-Support mal genauer ansehen: 24x7 für 4 Mitarbeiter und - falls erforderlich - zugesichertem CF-Hotfix.

Die Speaker waren allesamt gut drauf und die Nicht-Adobe-Mitarbeiter erfreulicherweise nicht unkritisch. Man konnte aus jeder Session etwas wichtiges mitnehmen. Bleibt zu hoffen, das SOTR auch nächstes Jahr wieder Station in München machen wird.

Montag, 12. Oktober 2009

7products.de - das Trendshopping-Portal auf CONTENS

Die ProSiebenSat.1 Group hat ihre neue Shopping-Plattform 7products.de auf CONTENS gelauncht. Das neue Portal bietet angesagte Marken, Reisen, Designerfashion, Bücher und Musik für trendbewusste Onlineshopping-Fans. Für die Realisierung des neuen Portals setzte MM Merchandising Media, das Merchandising-, Musik- und Commerce-Unternehmen der ProSiebenSat.1 Group auf die Zusammenarbeit der AB Media Trend Group und auf die CMS Technologie von CONTENS. Weitere Infos finden sich in der Pressemitteilung.

CONTENS auf dem Apple Mac mini

Das ist der wohl momentan kleinste CONTENS Server - ein Apple Mac mini mit 2,0 Ghz Intel Core 2 Duo, 4GB Arbeitsspeicher, 120GB Festplatte und Mac OS X 10.5 Server. Der Redaktionsserver mit CONTENS läuft auf Adobe ColdFusion 8 sowie PostgreSQL und betreibt insgesamt acht Websites. Klein, stark und zuverlässig und zu sehr überschaubaren Kosten.

Mittwoch, 7. Oktober 2009

ColdFusion 9 - günstigere Preise und bessere Konditionen

Adobe hat mit der Veröffentlichung von ColdFusion 9 die Lizenzkonditionen für Kunden deutlich verbessert. So wurde der Verkaufspreis von ColdFusion 9 Enterprise um knapp 30% reduziert, das Update von ColdFusion 8 Enterprise auf ColdFusion 9 Enterprise sogar um knapp 35%. Die Preise für die Standard-Version bleiben dagegen unverändert.

Auch in Bezug auf Test- und Entwicklungserver profitieren die Kunden von ColdFusion 9. Laut EULA 3.1.3 "gewährt Adobe dem Lizenznehmer auch das Recht, die Software als Entwicklungssoftware für interne Entwicklungs-, Test- und Staging-Zwecke zu nutzen." Konkret bedeutet das, dass für interne Entwicklungs- und Testserver unter ColdFusion 9 keine zusätzlichen Kosten anfallen. Na, wenn das mal keine guten Nachrichten sind.

Montag, 5. Oktober 2009

Adobe veröffentlicht ColdFusion 9

Adobe hat das neue ColdFusion-Release für das vierte Quartal 2009 angekündigt und sein Versprechen auch gleich Anfang Oktober wahrgemacht: auf der MAX in Los Angeles wurde gestern der Startschuss für ColdFusion 9 gegeben. Zusammen mit dem ColdFusion Builder, einer Eclipse-basierenden IDE, ist ColdFusion 9 ein unerreichtes Werkzeug für die effiziente Entwicklung von faszinierenden und stabilen Internet-Applications. Die Neuheiten von ColdFusion 9 beschreibt Kai Koenig in diesem Artikel (engl.).

Freitag, 2. Oktober 2009

CONTENS 3.14 verfügbar

Das aktuelle Release (3.1.4) von CONTENS verfügt über zahlreiche neue Funktionen und Verbesserungen und bietet die offizielle Unterstützung für Adobe ColdFusion 9 und Railo 3.1.1.

Zu den neuen Funktionen von CONTENS 3.1.4 zählen die Rechtschreibkorrektur „WebSpellCheck“ und ein neuer Bilddialog im FCKEditor, mit dem sich nun auch Bildeigenschaften bearbeiten lassen. Mit der Erweiterung der What’s New Applikation lassen sich jetzt auch Anker auf einer Seite setzen. Außerdem kann eingestellt werden, ob die Meldung zur aktualisierten Seite verlinkt sein soll oder nicht. CONTENS 3.1.4 beinhaltet darüber hinaus ein neues Linkformat, neue Eventtrigger sowie einen neuen Report.

Zu den wichtigsten Verbesserungen von CONTENS 3.1.4 gehört die Volltextsuche in der Bibliothek. Ab sofort wird nun der Suchindex nach dem Speichern von Objekten aktualisiert, so dass neue Inhalte sofort in der Suche verfügbar sind. Weitere Optimierungen betreffen vor allem die Performance: So wurden der Publisher und die Dateiverteilung insbesondere in Bezug auf sehr große Datenbanken verbessert sowie das Caching beim Auslesen der Seiteneigenschaften.

In Bezug auf die Applikationsserver unterstützt CONTENS 3.1.4 nun auch die von Adobe für das vierte Quartal angekündigte Version ColdFusion 9 sowie Railo 3.1.1. Weitere Infos zu CONTENS 3.1.4 erhalten Kunden mit Servicevertrag unter support@contens.de.

Donnerstag, 1. Oktober 2009

Größte Schweizer Kinderplattform fährt auf CONTENS ab

Mit 500.000 Mitgliedern ist Magic Ticket die größte Kinderplattform der Schweiz. Das Kinderportal der Schweizerischen Bundesbahnen SBB wendet sich an 6 bis 16-Jährige und bietet zielgruppengerecht aufbereitete Inhalte zu Themen rund um die SBB aber auch zu Alltags- und Schulthemen. Vor kurzem wurde das Portal aufCONTENS gelauncht und läuft seitdem wie auf Schienen. Die Konzeption und Realisierung übernahm TBWA \ Switzerland.

Mittwoch, 30. September 2009

Quo Vadis RedDot

Die aggressive Wachstums-Strategie des US-amerikanischen ECM Anbieters OpenText, welcher nach IXOS, Obtree und Gauss zwischenzeitlich auch die Anbieter RedDot und zuletzt Vignette übernommen hat, bringt den CMS Markt in Bewegung.

Insbesondere in den letzten Monaten aufgekommene Nachrichten, wonach Vignette die zukünftige CMS Technologie innerhalb der OpenText Gruppe stellen soll, lassen Spekulationen um die Zukunft der RedDot-Technologie aufkommen. Es kursieren erste Gerüchte, wonach RedDot nicht mehr fortentwickelt werden soll, was insbesondere Kunden im deutschsprachigen Raum irritieren dürfte, da Vignette hierzulande kaum verbreitet ist.

Nachdem sich zwischenzeitlich auch bekannte CMS-Experten zu Wort melden, und selbst bestehende RedDot Partner nach neuen CMS Partnerschaften Ausschau halten, möchten wir RedDot Nutzern hiermit die unverbindliche Möglichkeit bieten, CONTENS näher kennenzulernen.

Das Bearbeitungsprinzip der Inhalte in CONTENS ist ähnlich, so dass sich Redakteure kaum umgewöhnen müssen. Das Professional Services Team von CONTENS verfügt bereits über umfassende Erfahrung bei der Migration großer RedDot Projekte auf CONTENS. Außerdem bieten wir bis zum Jahresende attraktive Vorzugskonditionen für bisherige RedDot Kunden an. Sprechen Sie uns einfach darauf an.

Clustering Railo with Tomcat and Apache

We are going to set up a "High-Availability" cluster with load balancing using Apache to perform the proxying, Tomcat as our servlet container and Railo to serve up our CFML. You notice that I placed high availability in quotation marks; this is because while automatic failover will be enabled our sessions won't be replicated to all nodes in the cluster. The reason we won't be replicating the sessions is mainly because of performance reasons. Though session replication using Tomcats Delta Manager for small clusters is considered to be a possibility.

First Steps

  1. Latest Apache version http://httpd.apache.org/download.cgi
  2. Tomcat 6 http://tomcat.apache.org/download-60.cgi
  3. Railo Custom (jar files) http://www.getrailo.org/index.cfm/download/
  4. Latest Java JDK (Installation assumed to happen prior to tomcat install)
And of course you will need two or more Servers.

Installing Apache

Do a basic install of Apache and set up a standard virtual host to point to where the CFML files lets say c:/inetpub/wwwroot/ will be, the vhosts.conf file looks something like this.

<VirtualHost *:80>
DocumentRoot "c:/inetpub/wwwroot/"
ServerName railo.local
<Directory />
Options FollowSymLinks
AllowOverride None
Order deny,allow
allow from all
</Directory>
DirectoryIndex index.html index.htm index.cfm index.cfml
</VirtualHost>

In the wwwroot add an index.html file with "hello world", add an entry for railo.local in the hosts file and test the install http://railo.local/index.html to make sure that Apache install is working before going onto the next step.

Installing Tomcat

There is one major point to remember when installing Tomcat as a service on Windows 64Bit, it won't work with the MSI installer since the tomcat6.exe is 32 bit. You will need to get a 64 bit version of tomcat from http://svn.apache.org/viewvc/tomcat/tc6.0.x/tags/TOMCAT_6_0_16/res/procrun/amd64/. Once you have replaced the tomcat6.exe file with the one from the site it should work.

If you are installing on a 32 bit machine you can install it under port 8080, we won't be using the connector later anyway. Once you have it installed it test to make sure it actually works. http://localhost:8080 should give you the tomcat welcome screen. Now that you have confirmed that it works you can shut it down and edit a few things.

Web.xml

In the web.xml (/conf/) you need to add the railo servlet code. This has been covered in several blog entries but I will paste the snippets here again. Add the following after the last servlet tag:

<!-- servlet mapping for Railo -->
<servlet-name>CFMLServlet</servlet-name>
<servlet-class>railo.loader.servlet.CFMLServlet</servlet-class>
<init-param>
<param-name>railo-server-directory</param-name>
<param-value>d:/tomcat/railo-server-config/</param-value>
<description>Configuraton directory</description>
</init-param>
<init-param>
<param-name>configuration</param-name>
<param-value>d:/tomcat/railo-web-config/{web-context-hash}</param-value>
<description>Railo Web Directory</description>
</init-param>
<load-on-startup>2</load-on-startup></servlet>
<servlet-mapping>
<servlet-name>CFMLServlet</servlet-name>
<url-pattern>*.cfm</url-pattern>
</servlet-mapping>
<servlet-mapping>
<servlet-name>CFMLServlet</servlet-name>
<url-pattern>*.cfml</url-pattern>
</servlet-mapping>
<servlet-mapping>
<servlet-name>CFMLServlet</servlet-name>
<url-pattern>*.cfc</url-pattern>
</servlet-mapping>
<!-- servlet mapping for AMF -->
<servlet>
<servlet-name>AMFServlet</servlet-name>
<servlet-class>railo.loader.servlet.AMFServlet</servlet-class>
<load-on-startup>3</load-on-startup>
</servlet>
<servlet-mapping>
<servlet-name>AMFServlet</servlet-name>
<url-pattern>/flashservices/gateway/*</url-pattern>
</servlet-mapping>

The initialization parameters at the top of the CFMLServlet specify where the web and sever context information will be saved. Instead of the default which is {web-root-directory}/WEB-INF/railo

Then add the following to the welcome files list at the bottom of the file.

<welcome-file>index.cfm</welcome-file>
<welcome-file>index.cfml</welcome-file>

We are now finished with the web.xml file

Server.xml

The server.xml file is also located in the conf directory. Here we will be adding a Host definition to mirror our virtual host, yes you need to have it in both Apache/conf and Tomcat/conf! We will also be preparing for clustering in the server.xml file too.

On approximately like 71 is the HTTP connector for port 8080 which we no longer need so go ahead and comment the connector block out. The next thing we will do is make sure that our AJP connector is NOT commented out.

<!-- Define an AJP 1.3 Connector on port 8009 -->
<Connector port="8009" protocol="AJP/1.3" redirectPort="8443" />

We then add a new attribute to the Engine tag, namely we will be adding the jvmRoute attribute to the Engine tag to support load-balancing. I have called this node of the cluster "node1"


<!-- You should set jvmRoute to support load-balancing via AJP ie :
<Engine name="Standalone" defaultHost="localhost" jvmRoute="jvm1">
-->

<Engine name="Catalina" defaultHost="localhost" jvmRoute="node1">

The last thing we need to do is set up our Host.

<Host name="railo.local" appBase="c:/tomcat/webapps">
<Context path="" docBase="c:/inetpub/wwwroot"/>
</Host>

If you don't want railo to put WEB-INF folders in every subfolder in the tomcat/webapps directory you should delete the default , we don't need it anyway. We are now finished with tomcat set up.

Installing Railo

Create a folder "railolib" in your tomcat install directory c:\tomcat\railolib in this case. Now extract the Railo Jar files from the zip file into this directory. This is done to keep the tomcat specific Jar files separate from the Railo Jars instead of packing them all in the same folder. In order to make them visible on start-up you need to edit the catalina.properties file located in the tomcat/conf directory. Find the common.loader line (line 47), it should look something like the following but without the bold part:

common.loader=${catalina.home}/lib,${catalina.home}/lib/*.jar,${catalina.home}/railolib,${catalina.home}/railolib/*.jar

The part in bold needs to be added and is telling Tomcat where to look for additional jar files.

If you start Tomcat now from the command prompt C:\tomcat\bin>startup you should see that Tomcat automatically builds the WEB-INF folder under c:/inetpub/wwwroot. The railo-server-config folder will get filled; additionally the railo-web-config folder will be populated with a folder with a hash name representing your Railo web.

Load Balancing

We will be setting up our load-balancing for a single server at the moment so we can at least see our cfml pages being processed before complicating things with load-balancing. In your httpd.conf file uncomment the following:

LoadModule proxy_module modules/mod_proxy.so
LoadModule proxy_ajp_module modules/mod_proxy_ajp.so
LoadModule proxy_balancer_module modules/mod_proxy_balancer.so

In your Vhosts.conf file add the following to your VirtualHost:

<Proxy balancer://mycluster>BalancerMember ajp://<your server1 ip>:8009/ route=node1 loadfactor=1
ProxySet lbmethod=byrequests
</Proxy>
ProxyPreserveHost On
ProxyPass / balancer://mycluster/ nofailover=On


Save your vhosts.conf and httpd.conf file and restart apache. You should now be able to brows to http://railo.local:8080/railo-context/admin/server.cfm and get your Administrator. Please log in and set the session type to J2EE. Create an application.cfm file and place the following:

<cfapplication name="myapplication" sessionTimeout = #CreateTimeSpan(0, 0, 0, 60)# SessionManagement = "Yes">

In your index.cfm file add the following (thanks to coldshen for the script)

<cfscript>
mySession = getPageContext().getRequest().getSession(true);
ival = mySession.getAttribute("simplesession.counter");
if (NOT isDefined("ival")){
ival = 1;
} else {
ival = ival + 1;
}
mySession.setAttribute("simplesession.counter", ival);
</cfscript>
<cfoutput>
CFSESSIONID:
<br /><strong>#session.URLToken#</strong>
<br />
JSESSIONID:
<cfdump var="#mySession.getID()#">
Number of refreshes:
<cfdump var="#ival#">
Cookies:
<cfdump var="#cookie#">
<cfif NOT structKeyExists(cookie,"JSESSIONID")>
NO JSESSIONID! Are you proxy/rewriting? Did you remember to change the cookie path (ProxyPassReverseCookiePath)?<br />
</cfif>
Session:
<cfdump var="#session#">
</cfoutput>

When you now go to http://railo.local/index.cfm you should see something like:

CFSESSIONID:
CFID=967dbb52-286d-4099-86f3-4702624b3f95&CFTOKEN=0&jsessionid=68C7222F15AFD1CA4B8A4DA9F06836D0.node1

Notice the node number way at the end? That's telling us what node we are currently on.

Naturally at this point we only have one node. Now would be a good time to set up your second server following the above steps. Before enabling the load balancing you may want to verify that second node works. Once you have verified that it works you just need to make sure that your second machine has jvmRoute="node2" and that you have both nodes in both your vhosts files.

<Proxy balancer://mycluster>
BalancerMember ajp://<your server1 ip>:8009/ route=node1 loadfactor=1
BalancerMember ajp://<your server2 ip>:8009/ route=node2 loadfactor=1
ProxySet lbmethod=byrequests
</Proxy>

Restart both apache machines and hit your index.cfm page, hit refresh a couple of times and you should see in the cfsessionid that node1 turns to node2 back and forth for almost every request.

Problem: Node Number Doesn't Change

Check the error log file for apache if you see something like this "(OS 10061)No connection could be made because the target machine actively refused it. : proxy: AJP: attempt to connect to 192.168.1.34:8009 (192.168.1.34) failed" it means that the windows firewall is blocking port 8009. Even if you have the windows firewall off you still need to add the port to the exceptions, for some reason windows will continue to block anything that doesn't show up in the exceptions list even if you have the firewall turned off! Thanks Microsoft for wasting my time looking in the wrong place for the problem, I should have known better.

Double Negative: nofailover

This could be a bit confusing but don't make the mistake and set nofailover=Off that means if one of your nodes goes down it will NOT failover. This value needs to be On. It would make more sense if it was simply called "failover", then we could use true and false values instead. You can test this by leaving it as "On" and kill the tomcat process on the server you are currently on, you should notice that the node number stays on the node that is still up. Now set the nofailover=off on the server you are currently on and restart Apache, you should receive a "503 Service Not Available" error.

Sticky Sessions

Now that we have proven that our load is divided equally between the two servers we can set up "sticky sessions". You need sticky sessions since we aren't replicating the sessions across all the nodes.

Once a session is established the user will stay on that node until the session expires or the machine crashes whichever comes first (hopefully the session). We enable sticky sessions by adding ProxySet stickysession=JSESSIONID in the tag so that it looks something like:


<Proxy balancer://mycluster>
BalancerMember ajp://192.168.1.25:8009/ route=node1 loadfactor=1
BalancerMember ajp://192.168.1.34:8009/ route=node2 loadfactor=1
ProxySet lbmethod=byrequests
ProxySet stickysession=JSESSIONID
</Proxy>


Congratulations you now have two load-balanced Railo servers with automatic fail-over!

Donnerstag, 3. September 2009

Cumulative Hot Fix 3 für ColdFusion 8.0.1

Adobe hat heute den Cumulative Hot Fix 3 für CF 8.0.1 veröffentlicht. Das Unternehmen empfiehlt, den Hot Fix nur einzuspielen, wenn man von den gelisteten Problemlösungen profitieren kann.

Gute Gründe für ColdFusion

ColdFusion hat hierzulande bislang noch nicht die Verbreitung wie in anderen Ländern. Daher leisten wir von CONTENS seit Jahren Aufklärungsarbeit bei denjenigen, die ColdFusion entweder nicht kennen oder nicht richtig einordnen (ob das unsere Aufgabe ist, soll hier nicht diskutiert werden). Diese Aufklärungsarbeit machen anscheinend auch andere und daher hat der Schweizer ColdFusion-Entwickler Mischa Sameli den sehr lesenswerten Beitrag "Why we use ColdFusion" verfasst. Sein Fazit:
Am Schluss ist nicht die Zubereitungsart entscheidend sondern das Resultat. Oder fragt jemand im Restaurant, ob das Gericht auf einem Induktionsherd, Cerankochfeldern, auf Gas oder gar über dem offenen Feuer zubereitet wird? Schmecken muss es, und zügig auf den Tisch kommen sollte es, und dabei nicht überteuert sein.
Dem können wir uns nur anschließen. Denn für uns ist ColdFusion die wahrscheinlich effizienteste Applikationssprache der Welt.

Dienstag, 25. August 2009

Bestplatziert im Benchpark-Ranking

CONTENS ist laut dem Kundenzufriedenheits-Portal Benchpark im ersten Quartal 2009 der bestplatzierte ECM-Softwareanbieter in der Budgetklasse von 50.000 - 99.000 Euro. Das Ergebnis freut uns natürlich sehr und spornt uns auch weiterhin an (Quelle: Benchpark Marktmonitor ECM-Softwareanbieter Q1/2009, S. 6).

Dienstag, 18. August 2009

Adobe Keynote zu ColdFusion 9

Auf der CFUnited haben Ben Forta, Adam Lehman und Terry Ryan von Adobe in ihrer Keynote weitere Details über ColdFusion 9 präsentiert:







Hotfixes für ColdFusion 8.0.1

Adobe hat auf seiner Website Hotfixes für ColdFusion 8.0.1 (und früher) und JRun 4.0 veröffentlicht. Das Unternehmen stuft die zugrunde liegenden Ursachen als "kritisch" ein und empfiehlt allen betroffenen Kunden, die Hotfixes nach Anleitung einzuspielen. Weiterführende Informationen finden sich hier:

Montag, 17. August 2009

VIP.de - Stars und Sternchen im neuen Glanz

Seit heute präsentiert sich das RTL Starportal VIP.de im neuen Look und glänzt mit vielen interessanten Details. Das Design wirkt aufgeräumter und neben vielen Fotos rücken immer mehr Videos in den Mittelpunkt. Für die Redakteure wurde eine komfortable Verwaltung für so genannte Mediasets implementiert, mit der sich Objekte wie Artikel, Links, Videos etc. variabel kombinieren lassen. VIP.de läuft seit 2007 auf CONTENS und zählt zu den erfolgreichsten Promi-Sites im deutschsprachigen Internet.

Montag, 10. August 2009

Scotch on the Rocks 2009 startet in München

Die Scotch on the Rocks 2009, eine der besten ColdFusion-Veranstaltungen, geht erstmals als "Scotch on the Road" auf Europa-Tour. Los geht's am 19. Oktober in München, weitere Etappen sind Zürich, Mailand, Amsterdam, Brüssel und London. Zu den Rednern in München gehören unter anderem Andy Allan, Claude Englebert und Serge Jespers. Die Veranstaltung ist kostenlos, eine Anmeldung ist jedoch erforderlich.

Donnerstag, 30. Juli 2009

Gartner Report über ColdFusion als PDF

Vor kurzem haben wir hier über den Gartner ColdFusion Report berichtet. Dieser ist nun auf der Abobe Website als PDF verfügbar.

Zu den Stärken von ColdFusion zählt laut diesem Report die schnelle Erlernbarkeit bei gleichzeitig sehr hoher Leistungsfähigkeit, die tiefgreifende Integration mit Java, .NET, PDF- und Flex-Technologien sowie die Plattformunabhängigkeit. Schwächen von ColdFusion seien dagegen ein zurückgehender Marktanteil, die proprietäre Technologie sowie eingeschränktes ColdFusion-Knowhow von Drittanbietern.

Wir von CONTENS arbeiten seit über 10 Jahren mit ColdFusion und haben das Gefühl, dass es weltweit noch nie mehr ColdFusion-Anwendungen gab als heute. Dass der Marktanteil sich prozentual leicht verringert, mag an der zunehmenden Verbreitung von PHP in Nordamerika liegen. Gleichzeitig wächst die Entwickler Community von ColdFusion aber stetig weiter: so ist die Zahl der aktiven ColdFusion Entwickler laut Evans Data auf inzwischen 750.000 angewachsen, was eindeutig für die Technologie spricht.

Die Einschätzung von Gartner hinsichtlich der proprietären Technologie trifft nicht wirklich zu, da es mit BlueDragon und Railo durchaus auch andere Anbieter von ColdFusion-Servern gibt, welche die Verbreitung von CF zusätzlich unterstützen.

Last but not least zur Verfügbarkeit von ColdFusion-Entwicklern: wenn Bedarf besteht, einfach mal bei CONTENS fragen. Die meisten unserer Kollegen sind Adobe ColdFusion zertifiziert und haben langjährige, praktische Erfahrung mit der wahrscheinlich effizientesten Web-Applikationssprache der Welt.

Montag, 27. Juli 2009

CONTENS 3.1.3 verfügbar

Ab sofort ist das Release CONTENS 3.1.3 verfügbar. Neben einer Reihe von Fixes beinhaltet das neue Release vor allem zahlreiche neue Features und Verbesserungen.

So gibt es beispielsweise Erweiterungen in der What's New-Applikation, eine verbesserte Unterstützung von Mehrsprachigkeit im Fileupload, eine erweiterte Suche über Applikationsdaten in der Objektbibliothek sowie Drag & Drop in der Favoritenverwaltung.

Durch eine Erweiterung im FCKEditor lassen sich nun einzelne Applikations-Datensätze direkt im Fließtext verlinken. Über das neu integrierte LogBox Framework lassen sich Logdaten aus CONTENS automatisch per als Mail bzw. Twitter tweet versenden oder in Datenbanken schreiben. Die vollständigen Releasenotes für CONTENS 3.1.3 erhalten Kunden und Partner von CONTENS im ServiceDesk.

Freitag, 24. Juli 2009

B2RUN 2009

Der B2RUN 2009 in München hatte wettertechnisch einiges zu bieten: von gefühlten 36 Grad am Nachmittag bis zu Gewitter und Starkregen kurz vor dem Start war alles dabei. Trotz dieser eher widrigen Umstände ging das CONTENS Laufteam mit ca. 30.000 Läufern aus anderen Unternehmen an den Start und erreichte - was am wichtigsten ist - wohlbehalten und vollständig das Ziel im Olympiastadion. Und ziemlich wahrscheinlich dürfte das CONTENS Team sogar auch die inoffizielle CMS-Hersteller-Wertung gewonnen haben ;-)

Dienstag, 21. Juli 2009

CONTENS BarCamp 2009

Einmal im Jahr findet das CONTENS BarCamp statt. Auf dieser internen Veranstaltung präsentierten Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter ein Wochenende lang ihre Ideen und Anregungen, wie sich CONTENS bei seinen Leistungen weiter verbessern kann. In diesem Jahr drehte sich alles rund um das Thema „Customer Focussed Innovation“.

Die einzelnen Beiträge gingen unter anderem auf technische Feature-Optimierungen ein, stellten neue Technologien und Interfaceverbesserungen vor oder zeigten, wie sich interne Prozesse effizienter und kundenfreundlicher gestalten lassen. Wie im vergangenen Jahr auch, waren die Inhalte sehr facettenreich und zeigten das Herzblut der Kolleginnen und Kollegen, CONTENS auch weiterhin konsequent auf die vielschichtigen Wünsche der Kunden hin auszurichten.


Eine besondere Überraschung hielt das Wetter für uns bereit: der angekündigte Regen verwandelte sich vor unserem Hotel in 1.750m Höhe in Schnee. Etwa 15cm Neuschnee ließen innerhalb kürzester Zeit eine Winterlandschaft entstehen, was zu einer Schneemannpremiere im Juli und einer intensiven Schneeballschlacht führte.

Als der Schnee am nächsten Tag fast vollständig weggeschmolzen war und die Sonne zurückkehrte, ging es für das CONTENS Team zurück ins Tal – und gleich wieder hoch hinaus: in der luftigen Höhe eines Klettergartens galt es, neue Herausforderungen anzunehmen, komplizierte Passagen zu meistern und in ungewohnter Umgebung zielstrebig voranzukommen.

Donnerstag, 16. Juli 2009

ColdFusion 9 eSeminars

Adobe bietet im August zwei interessante eSeminars zu ColdFusion an:
Beide eSeminars beginnen um 20:00 Uhr (deutsche Sommerzeit) und wenden sich an ColdFusion Entwickler, die die verbesserte Produktivität von ColdFusion 9 kennenlernen wollen.

Adobe TV, der Software Channel

Auf Adobe TV zeigt das Unternehmen zahlreiche Expertenvideos zu seinen aktuellen Produkten. Hier verraten Insider ihre Tipps und Tricks zu den bekanntesten Anwendungen und geben zahlreiche Anregungen und Inspirationen. Adobe TV unterteilt sich in Kanäle z.B. für Fotografen, Designer oder Entwickler und Produkte, wie ColdFusion, Photoshop oder Flash. Wer sich beispielsweise für den neuen ColdFusion Builder interessiert, sollte mal bei Ben Forta's "Get started with ColdFusion Builder" reinzappen.

Dienstag, 14. Juli 2009

Neue Entwicklungsumgebung: ColdFusion Builder (beta)

Zeitgleich mit der Veröffentlichung von ColdFusion 9 (beta) hat Adobe mit ColdFusion Builder (beta) eine lang erwartete, neue Entwicklungsumgebung für ColdFusion vorgestellt. ColdFusion Builder (ehemals "Bolt") ist eine ColdFusion IDE, die ebenso wie der Flash Builder auf Eclipse basiert. Das vereinfacht natürlich die Zusammenarbeit der beiden IDEs, was ein kluger Schachzug von Adobe ist. CFEclipse-Plugins lassen sich auch in ColdFusion Builder integrieren. Features des ColdFusion Builders sind unter anderem: CFML Insight, CFML Code complete, JS/Ajax Insigt, HTML/CSS Code complete, Debugging und Server Management. Auf RIAForge finden sich schon jetzt weitere Plugins für den ColdFusion Builder. Weitere Infos zum Einsatz des ColdFusion Builder stellt Ben Forta in seinem Artikel "Introducing Adobe ColdFusion beta" vor.

Montag, 13. Juli 2009

ColdFusion 9 beta verfügbar

Adobe hat heute das Public beta Release von Adobe ColdFusion 9 veröffentlicht. In seinem Artikel "Introducing Adobe ColdFusion 9 beta" stellt Ben Forta die Highlights des neuen Releases vor - dazu gehören unter anderem: die Bereitstellung von ColdFusion-Funktionen als Service, die vereinfachte Verarbeitung von Spreadsheets (Excel...) und die einfache Datenbank-Integration via ORM.

Freitag, 10. Juli 2009

ColdFusion 9: 64bit für alle

Ben Forta hat angekündigt, dass es für die kommende Version von ColdFusion (Codename Centaur) 64bit-Unterstützung für alle Editionen geben wird. 64bit Unterstützung war bislang nur Kunden von ColdFusion Enterprise vorbehalten gewesen. Die Kommentare der ColdFusion-Entwickler in den Blogs, auf twitter und Facebook auf diese Nachricht sind sehr positiv.

Adobe bietet Lösung für FCKEditor-Lücke

Adobe bietet einen Hotfix zur Lösung der vor wenigen Tagen bekanntgewordenen FCKEditor-Schwachstelle in ColdFusion 8 und ColdFusion 8.0.1. Adobe empfiehlt ColdFusion-Kunden den Hotfix einzuspielen und weist darauf hin, dass ColdFusion 8 Installationen zunächst auf ColdFusion 8.0.1 aktualisiert werden sollten. Zusätzlich zum Hotfix bietet Adobe auch eine Vorgehensbeschreibung auf folgender Website:

Donnerstag, 9. Juli 2009

ratiopharm launcht neue Microsite für Verrukill

ratiopharm hat für das Präparat Verrukill eine neue Microsite mit CONTENS gelauncht. Neben Verrukill betreibt ratiopharm seit Anfang des Jahres auch für die Produkte Hylaktiv und Tussamag (Österreich) eigene Microsites mit CONTENS.

Montag, 6. Juli 2009

Hinweise zu den aktuellen Angriffen auf Adobe ColdFusion

In den vergangenen Tagen wurde viel über Angriffe auf ColdFusion berichtet. Angreifern gelang es dabei, über Bilduploads als Bilder getarnte schädliche Dateien in fremde IT-Systeme hochzuladen und dort auszuführen. Damit ließen sich Webseiten mit Viren verseuchen, die wiederum die Rechner von Websitebesuchern infizieren konnten.

Betroffen davon sind nach aktuellen Informationen ältere ColdFusion-Installationen (8.0.1) ohne aktuelle Service Packs, auf denen der FCKEditor (HTML-Texteditor) oder CKFinder (Filemanager) genutzt wird. Auf CodFusion.com findet sich eine Anleitung zum Entschärfen des Problems. Adobe arbeitet bereits an einem Fix für das Problem.

CONTENS Kunden, die auf ihrer Website oder im Intranet keine der genannten Anwendungen (FCKEditor, CKFinder) einsetzen, sind von dieser Sicherheitslücke durch externe Angreifer nicht betroffen. CONTENS Kunden, welche die genannten Anwendungen auf ihrer Website oder im Intranet anwenden, wenden sich für weitere Informationen bitte an den CONTENS Support.

Mittwoch, 1. Juli 2009

Alles bestens: FMH relauncht mit CONTENS

Die Verbindung der Schweizer Ärztinnen und Ärzte (FMH) hat ihre Website mit der aktuellen Version von CONTENS relauncht. Mit mehr als 34.000 Mitgliedern repräsentiert die FMH gut 90% der berufstätigen Ärztinnen und Ärzte in der Schweiz. An der Realisierung der neuen Website hat die Agentur Felder und Vogel und der CONTENS Partner PLATFORM.solutions mitgewirkt.

Mittwoch, 24. Juni 2009

Neu auf CONTENS: IP Deutschland

Heute wurde die neue Website von IP Deutschland auf CONTENS gelauncht. Das Unternehmen zählt zu den führenden TV- und Online-Vermarktungsgesellschaften in Europa und betreut u.a. den Werbezeitenverkauf für die Fernsehsender RTL, VOX, SUPER RTL und n-tv.

Das Online-Angebot wurde dabei optisch runderneuert und redaktionell erweitert. Der überarbeitete Kundenbereich beinhaltet alle Informationen zu den vermarkteten Plattformen und bietet Werbetreibenden zahlreiche Tools, die ihren Arbeitsalltag erleichtern.

An der erfolgreichen Umsetzung waren die Kölner Agentur für interaktive Kommunikation denkwerk, das Cologne Broadcasting Center (CBC), intervision_one und das CONTENS Professional Services Team beteiligt.

Dienstag, 23. Juni 2009

ColdFusion 9 öffnet sich anderen Entwicklern

Ben Forta, Senior Technical Evangelist für ColdFusion bei Adobe, hat auf seinem Blog weitere Details über ColdFusion 9 veröffentlicht. Demnach wird die neue Version offener, insbesondere für Entwickler, die bislang nicht mit ColdFusion arbeiten.

ColdFusion Entwickler wissen schon lange, welche Vorteile die wahrscheinlich effizienteste Applikationssprache der Welt bietet. Tags wie CFQUERY , CFPDF, CFIMAGE, CFSEARCH oder CFCHART nehmen ColdFusion-Entwicklern jede Menge Arbeit ab und helfen ihnen produktiver zu sein. Während sich die meisten Entwickler mit der Sprache CFML beschäftigen, liegen viele hilfreiche Funktionen in integrierten Services, die sich über CFML Tags und Functions aufrufen

Eine Vielzahl dieser integrierten Services werden nun in der angekündigten neuen Version ColdFusion 9 über AMF und SOAP auch für andere Entwickler nutzbar sein. Flex-, PHP-, .NET- und Java-Entwickler können in ColdFusion 9 integrierte Web-Services aufrufen, Daten an diese Services übergeben und mit den zurück gelieferten Ergebnissen arbeiten. Damit können nun auch Entwickler anderer Technologien endlich von den Vorteilen von ColdFusion profitieren, was die ohnehin zunehmende Verbreitung sicherlich stark unterstützen dürfte.

Eine Demo über die Verwendung von Proxy Tags in ColdFusion 9 bei der Arbeit mit Flex zeigt das Video von Ryan Stewart, Plattform Evangelist bei Adobe.

Montag, 22. Juni 2009

Adobe BroswerLab: Einfaches cross-browser-testing

Auf der MAX 2008 stellte Adobe erstmals ein Tool mit dem Codename "MeerMeer" vor (der Name leitet sich vom schnell gesprochenen "MirrorMirror" ab), welches simuliert, wie Websites auf unterschiedlichen Betriebssystemen mit verschiedenen Browsern aussehen. Mit einem Fader kann man zwischen zwei Versionen wechseln und Unterschiede schnell sichtbar machen. Das Tool hat viel Potenzial, die Entwicklung von cross-browser-optimierten Webseiten erheblich zu vereinfachen. Aus "MeerMeer" ist zwischenzeitlich Adobe BrowserLab geworden und war kurze Zeit zum Testen verfügbar. Neue Zugänge sind zwar gegenwärtig nicht verfügbar, es lohnt sich aber auf jeden Fall, Adobe BrowserLab im Auge zu behalten.

Mittwoch, 17. Juni 2009

Adobe MAX 2009 in Los Angeles

Vom 4. bis 7. Oktober findet in Los Angeles die Adobe MAX 2009 statt. Unter dem Motto "Connect. Discover. Inspire." lädt Adobe Designer, Entwickler und Entscheider nach Kalifornien, um Softwaretrends der kommenden Jahre zu präsentieren. Der Early Bird Zeitraum geht noch bis Ende August.

Dienstag, 16. Juni 2009

ColdFusion 9 Pre-Release Tour in München

ColdFusion geht wieder auf Tour und München war eine der ersten Stationen. In den Räumen von Adobe Systems traf sich am 15.06.2009 die ColdFusion User Group Germany, um sich Coldfusion 9 (Codename "Centaur"), Flash Catalyst ("Thermo"), Flash Builder 4 (ehem. Flex Builder) und die neue CF-IDE Coldfusion Builder ("Bolt") zeigen zu lassen.

Tom Krcha, Europäischer Adobe Platform Evangelist, begann mit einer dreiviertelstündigen Vorführung zur Flash-Produktfamilie, deren Beta-Versionen seit Anfang Juni online sind.
Flash Catalyst erlaubt es Designern aus ihren grafischen Entwürfen den Prototypen einer Flash-Anwendung zu bauen, ohne über Programmierkenntnisse zu verfügen. Über den Flex-Builder lässt sich das ganze dann vervollständigen.

Nach einer kurzen Pause begann die einstündige Präsentation von ColdFusion Product Specialist Claude Englebert. Er begann mit einigen Slides die ständigen "CF ist tot"-Rufe zu widerlegen (z.B. wuchs die Gemeinde der CF-Entwickler über die letzten Jahre auf knapp 780.000) und aktuelle Entwicklungen aufzuzeigen (z.B. Education-Versionen von CF 8). Dann arbeitete er eine lange Liste von CF 9 - Features ab, z.B.:

  • eine im CF-Admin einstellbare server.cfc, die etwa das Event onServerStart abarbeitet
  • neue Tags wie CFFINALLY (für try/catch), CFCONTINUE (innerhalb loops), CFIMAP
  • Ternary-Operator (Kurzform für if-then-else): b) ? "1" : "0">
  • direkter Zugriff auf Funktionsrückgabewerte, z.B. bei Arrays: myfunc()[1]
  • CFSCRIPT-Erweiterungen (component; import xxx; include "template"; u.a.) und Dokumentation im Javadoc-Style
  • neue/überarbeitete UI-Controls (cffileupload für Multi-Fileupload...)
  • erweiterte PDF-Fähigkeiten und Spreadsheet-Verarbeitung (cfspreadsheet)
  • erweitertes Caching: cacheGet(), cachePut()...
  • neuer local-Scope
  • Zugriff auf CF über Extended Service Layer / CFaaS, so dass andere Programme die Features nutzen können, z.B.AIR, Flash, frühere CF-Versionen, PHP usw.
  • ORM-Fähigkeiten (Hibernate-Integration)
  • Volltextsuche künftig auch über Apache Lucene/Solr möglich
  • neue AIR-Applikation, die für übersichtliches (Multi-)CF-Server-Management sorgt. Einstellungen lassen sich nicht nur für einzelne Server vornehmen, sondern innerhalb einer Serverfarm vergleichen und "kopieren"
  • die neue Version soll schneller sein, insbesondere das CFC-initialisieren

Anschließend zeigte Claude den innerhalb Eclipse laufenden CF Builder und startete diverse CF 9-Programme. Die lange erwartete CF-IDE kann über RDS auf CF zugreifen (Debugging, FTP...) und lässt sich mit CF erweitern (eigene Handler zum Erstellen von CodeSnippets...).

Am Ende gab es noch einen wichtigen Hinweis: Scotch on the Road will mit hochkarätigen Speakern nach München kommen. Geplant ist der 19. Oktober 2009, also kurz nach der Adobe MAX. Somit sind CF/Builder dann vielleicht schon offiziell raus (geplant für 2009), wobei zu Versionen (Standard/Enterprise) und Bundles noch nichts gesagt werden durfte.

Die Tour (eine in Amerika, eine in Europa) geht weiter. Wöchentlich werden neue Features öffentlich bekannt gegeben.

Dienstag, 2. Juni 2009

BLM: Relaunch mit CONTENS

Die Website der Bayerischen Landeszentrale für Neue Medien (BLM) wurde auf die aktuelle CONTENS Version migriert und ist heute online gegangen. Das Layout und Design stammt von unserem langjährigen Integrationspartner raysono.

Das bestehende Layout wurde im Rahmen des Relaunches gründlich modernisiert und überzeugt durch eine klare und übersichtliche Aufteilung sowie durch attraktive Keyvisuals. Was sich sonst noch geändert hat, lesen Sie hier.

Montag, 25. Mai 2009

Schwyzer Kantonalbank relauncht mit CONTENS

Der langjährige CONTENS Kunde Schwyzer Kantonalbank hat seinen Onlineauftritt grundlegend überarbeitet und mit der neuesten CONTENS Version gerelauncht.

Das neue Design und die gesamte Umsetzung übernahm der Berner CONTENS Partner New Impact AG. Wir gratulieren allen Beteiligten zum gelungenen Redesign und zum erfolgreichen Relaunch.

Freitag, 22. Mai 2009

E-Magazin der BKK Mobil Oil auf CONTENS

Der CONTENS Partner elephantseven Bielefeld hat für die Mobil Oil Betriebskrankenkasse mit dem BKK-E-Magazin eine neue CONTENS-basierte Website zu den Themen Gesundheit, Wellness und Sport erstellt. Das neue BKK-E-Magazin zeigt: Ob ein erholsames Wochenende am Meer, Stressabbau beim Sport, Ausgeglichenheit durch spezielle Entspannungstechniken, eine gesunde Ernährung mit Obst und Gemüse der Saison oder ein Städtetripp für die ganze Familie – es gibt viele Möglichkeiten, gesund und ausgeglichen zu leben.

Freitag, 15. Mai 2009

Gartner lobt ColdFusion

Marc Driver, langjähriger IT-Experte bei Gartner, hat einen Analyse über "Adobe ColdFusion: Past, Present and Future" veröffentlicht. Die wichtigsten Auszüge finden sich auf Kristin Schofield's Blog. Sein Fazit: ColdFusion bietet erhebliche Vorteile gegenüber vergleichbaren Technologien, insbesondere in Bezug auf Anwenderfreundlichkeit und die technischen Möglichkeiten. Er stellt unter anderem fest, dass CF die funktionelle Bandbreite von Java eröffnet und gleichzeitig die Produktivität einer 4GL-Sprache bietet. Seine Empfehlungen: Wer leistungsstarke und stabile Web-Applikationen entwickeln möchte, für die Java und .NET überdimensioniert sind und wer seine Produktivität steigern möchte, sollte dringend über ColdFusion nachdenken. Dem ist nichts hinzu zufügen.

Donnerstag, 14. Mai 2009

ColdFusion Box, die CF-Zentrale

Die ColdFusion Box soll die Informationszentrale rund um Adobe ColdFusion werden. Die Rich Internet Application installiert sich auf dem Desktop und bietet News, Events, Whitepapers, Blogs, sowie einen Video-Chat. Inhaltlich wird sicherlich noch einiges kommen, interessant ist es auf jeden Fall jetzt schon, einen direkten Draht zu Adobe direkt auf dem Desktop zu haben.

Dienstag, 12. Mai 2009

CONTENS Roadshow in der Schweiz

Wir besuchen die Schweiz, und zwar vom 24. bis 26. Juni 2009 im Rahmen unserer Schweiz-Roadshow. In Luzern, Bern und Zürich präsentieren wir zum Thema "Internationale Onlineauftritte erfolgreich organisieren" effiziente CMS-Lösungen für mehrsprachige Websites, Best-Practices sowie Gastreferenten von Schweizer Top-Unternehmen. Die Veranstaltung richtet sich an Geschäftsführer, IT- und Marketing-Leiter und die Teilnahme ist selbstverständlich kostenfrei. Wer teilnehmen möchte, findet hier das Anmeldeformular.

Neues Intranet für die Mediengruppe RTL Deutschland...

... und RTL Television, VOX, infoNetwork, CBC, IP Deutschland, RTL interactive und n-tv. Bei dem Projekt handelt es sich um eine zentrale CONTENS Installation, die allen Beteiligten viele Vorteile bringt. Neben zahlreichen verbesserten Funktionen für die Nutzer des Intranets reduziert sich vor allem der administrative Aufwand. Umgesetzt wurde das Intranet Projekt von CBC (Cologne Broadcasting Center) und dem Professional Services Team von CONTENS. Mehr Infos in der Pressemitteilung.

Dienstag, 5. Mai 2009

"...CONTENS besticht mit der benutzerfreundlichen Oberfläche..."

Das Online-Fachmagazin Internet World Business geht in der Ausgabe 9/2009 im Artikel "Bunte Vielfalt" auf Content Management Systeme ein und stellt die beliebtesten CMS-Lösungen vor. Bei CONTENS wird die "...Flexibilität beim Site-Aufbau" hervorgehoben, da "...Seiten und Objekte beliebig verschoben werden..." können und Nutzer zwischen dynamischen Modulen und statischen Inhalten bequem wechseln können. Außerdem "...punktet CONTENS bei der Lokalisierung...", da Webseiten in unterschiedlichen Sprachen verwaltet werden können. Und "...aus Redakteurssicht besticht CONTENS mit der benutzerfreundlichen Oberfläche...". Danke für diese Einschätzung!

Montag, 4. Mai 2009

CONTENS Integrations-Partner im New Media Service Ranking 2009

Das New Media Service Ranking 2009 ist veröffentlicht worden und auch in diesem Jahr sind diverse Partner Unternehmen von CONTENS gut platziert. Wir gratulieren unseren Partnern, darunter z.B. Pixelpark/Elephant 7, Neue Digitale/Razorfish, denkwerk, Ray Sono und TripleSense, zu einem erfolgreichen 2008 und wünschen viel Erfolg in 2009.

Dienstag, 28. April 2009

CONTENS Entwickler sind Adobe Certified Experts

Seit über 10 Jahren gehören unsere Entwickler zu den erfahrensten ColdFusion-Experten im deutschsprachigen Raum. Im Rahmen der offiziellen Adobe ColdFusion 8 ACE Zertifizierung wurde die besondere ColdFusion-Kompetenz von CONTENS erneut bestätigt. Alle Teilnehmer von CONTENS übertrafen die zum Bestehen erforderliche Mindestpunktzahl von 66% deutlich und erzielten hervorragende Ergebnisse zwischen 85% und 96%.

Montag, 27. April 2009

Wir gratulieren: participantmedia.com ist online

T-Sign in Los Angeles hat Participant Media auf CONTENS gelauncht. Wir gratulieren dem US Büro unseres Partners T-Sign zu dieser tollen Referenz! Weitere Details zum Projekt gibt es in der zugehörigen Pressemitteilung.

Freitag, 24. April 2009

ColdFusion User Group Meeting

Das nächste UG-Treffen steht am Dienstag, 05.05.2009 um 18:00 Uhr bei der CompuSafe AG in München an. Diesmal dreht sich der Abend um ColdFusion und jQuery.

Ajax und JavaScript-Frameworks werden immer umfangreicherer Teil unserer täglichen Arbeit. Michael Hnat zeigt am Beispiel jQuery, was möglich ist. Selbstverständlich werden dabei auch entsprechende Ajax-Beispiele nicht zu kurz kommen.

Die Agenda:
18:00 Uhr - Begrüßung, News, Informationen
19:00 Uhr - CF & jQuery (Michael Hnat)
20:00 Uhr - Q&A, Ankündigungen, Ausklang

Zusammenfassung:
Was: UG-Treffen "jQuery"
Wann: Dienstag, 05.05.2009, 18:00
Wo: Compusafe AG, Oetztaler Strasse 18, 81373 München

Anfahrt: http://www.compusafe.de/weg.html

Donnerstag, 9. April 2009

Best of Swiss Web Award für Mövenpick Hotels & Resorts

Der CONTENS Kunde Mövenpick Hotels & Resorts zählt zu den Siegern des renommierten Best of Swiss Web Awards 2009. Die Website, die seit 2008 auf Basis von CONTENS läuft und von Ray Sono konzipiert und betreut wird, gewann eine der begehrten Auszeichnungen in der Kategorie „Usability“. Wir gratulieren allen Projektbeteiligen zu diesem schönen Erfolg.

Freitag, 3. April 2009

SmartRental: CONTENS jetzt auch als Mietlösung

Erstmals bieten wir CONTENS nun auch als Mietlösung an. Alle Softwarelösungen sind ab sofort im SmartRental-Modell zu günstigen, jährlichen Mietkonditionen erhältlich - inklusive aller Updates. Klarer Vorteil in Zeiten von angepassten IT-Budgets: geringere Investition zum Projektstart, alle Updates inklusive, sofortige steuerliche Anrechnung der jährlichen Mietgebühren. Weitere Infos.