Donnerstag, 5. September 2013

6 Content Management Trends bis 2017


Wie funktioniert Content Management im Jahr 2017? Die Antworten von Experten, Entwicklern und Anwendern wurden nach einem Bericht der internet World Business zu den sechs folgenden Trends zusammengefasst...


"1. Besseres Multi-Channel-Publishing
Um Inhalte in Multi-Channel-CMS-Tools besser wiederzuverwerten, müssen Authoring-Prozesse von Präsentationen entkoppelt werden. Inhalte von Webseiten sollten zukünftig so einfach aufgebaut sein, dass sie plattformunabhängig wiederverwendet werden können. (...)"
Anwender von CONTENS wissen, dass die Wiederverwendbarkeit von Inhalten eine zentrale Funktion des CMS ist. Inhalte lassen sich als Instanzen und Kopien an unterschiedlichen Stellen und in unterschiedlicher Darstellungsform im CMS wiederverwenden, womit Redundanzen vermieden werden. Die Erfassung der Inhalte kann dabei direkt auf der Seite erfolgen oder aber entkoppelt in der Bibliothek. Sogar über individuelle und auf besondere Kundenbedürfnisse zugeschnittene Webfrontends lassen sich Inhalte erfassen.

"2. Business-getriebene CMS auf dem Vormarsch
Strategische Führung und unternehmerische Fertigkeiten aus Kundensicht kommen endlich im Markt für Web-Content-Management an. Dieser war bislang unnötig komplex und von Anbietern, Analysten und Kunden gleichermaßen überlaufen."
Wir beobachten einen Wandel der typischen CMS Anwender in Unternehmen. Während vor Jahren überwiegend Anwender aus IT-Abteilungen mit technischem Hintergrund das CMS betreuten, sind dies heute mehrheitlich Anwender aus den Bereichen Marketing, Produktmanagement, Corporate Communications und Customer Relations Managament. Es wird erwartet, dass das CMS technisch einwandfrei funktioniert und das Unternehmen bei der Erreichung seiner Geschäftsziele unterstützt.

"3. Moderation von gestreamten Inhalten
Sind Inhalte über digitale Kanäle verteilt, müssen diese moderiert und gefiltert werden. Das Content-Management-System (CMS) der Zukunft wird es Redakteuren ermöglichen, sich auf den gesamten Content - nicht nur auf einen Teil zu einem bestimmten Zeitpunkt - zu fokussieren und diesen zu pflegen."
Die Ausgabe von Inhalten in unterschiedliche Kanäle zählt zu den großen Stärken von CONTENS. Dabei ist es selbstverständlich, dass diese verteilten Inhalte auf allen Ausgabekanälen unter der redaktionellen Kontrolle eines Unternehmens stehen.

"4. Personalisierte Inhalte 
Produkt-Design und die Verarbeitung von individuell zugeschnittenen Inhalten werden ausschlaggebend für ein erfolgreiches Content Management der Zukunft sein. Unternehmen sollten in der Lage sein, persönliche Vorlieben, frühere Einkäufe oder andere Kriterien des Kunden erfassen und in einem personalisierten Bild festhalten zu können."
In allen Branchen ist das Wissen über die Anforderungen der Anwender und über die Vorlieben der Kunden eine wesentliche Grundlage für den Geschäftserfolg. Webbasierte CRM Systeme leisten bei der Erfassung und Pflege von kundenspezifischen Daten große Hilfe. Das flexibel anpassbare Toolkit Personalisierung von CONTENS ist die Grundlage für eine erfolgreiche und maßgeschneiderte Kundendatenverwaltung und für personalisierte Inhalte. Es lässt sich nahtlos in das CMS integrieren und an individuelle Unternehmensanforderungen anpassen.

"5. Wirkung von Inhalten bei Kunden 
Künftig wird die Vorschau wiederverwendbarer Inhalte in den verschiedenen Kanälen zu einer wichtigen Aufgabe von Journalisten und Autoren. Leitfrage dabei ist schon im Vorfeld: Wie wird der Leser den Artikel wahrnehmen?" 
Mit sogenannten A/B-Tests versuchen Werber, die Wirkung von Werbemitteln bei einer Zielgruppe zu vergleichen, um sich für die erfolgreichere Variante zu entscheiden. Auch im Onlinebereich wollen viele Unternehmen wissen, welches Kontaktformular mehr Anfragen erzeugt und welche Produktseite zu mehr Downloads führt. CONTENS bietet zahlreiche Möglichkeiten, den Erfolg unterschiedlicher Versionen zu testen, um für eine große Kampagne die effizientere Variante zu wählen.

"6. Kollaborative Inhalte für gesteigerte Effizienz 
Im Jahr 2017 sollten CMS die Zusammenarbeit und Koordination verschiedener Redakteure unterstützen und sicher stellen, dass Unternehmen Inhalte nur einmal erstellen und diese dann global zugänglich sind."
Die intelligente Wiederverwendbarkeit von Inhalten erleichtert die redaktionelle Arbeit und erhöht die Effizienz. Seit der ersten Version von CONTENS lassen sich daher Inhalte mehrfach verwenden. Zahlreiche Verbesserungen sind im Laufe der Jahre hinzugekommen: Einbindung von Instanzen oder Kopien, unterschiedliche Darstellung gleicher Inhalte an verschiedenen Stellen, bei Kopien die zusätzliche Anzeige des ursprünglichen Inhalts, bei kopierten Inhalten die entstandenen Derivate, individuelle Instanzeigenschaften zur gezielten Steuerung von Instanzen, etc.

Die Thesen sind insgesamt nicht überraschend oder gar bahnbrechend. Sie zeigen vielmehr eine Entwicklung, die mit einer gewissen Wahrscheinlichkeit eintreten dürfte. Wir sind stolz, dass unsere Kunden schon heute von vielen der genannten Zukunftstrends profitieren können.

Quelle der Zitate: internet World Business

Keine Kommentare: