Freitag, 22. August 2014

Goethe.de auf CONTENS gelauncht

Die neue Startseite von Goethe.de

80 Sprachen. 400 Sites. 700 Redakteure. 800.000 Webseiten. Der Website-Relaunch des Goethe-Instituts beeindruckt alleine schon aufgrund des bemerkenswerten Umfangs.

Nach einer Reihe von internationalen Websites des Goethe-Instituts ist seit kurzem auch die deutsche Website www.goethe.de auf CONTENS online. Die Inhalte und Seitenstrukturen wurden dabei mit einem individuell entwickelten Importer aus dem bisherigen Content Management System in CONTENS übertragen. Die große Herausforderung bestand darin, die zahlreichen Ausnahmen auf den bestehenden Seiten beim Importieren zu erkennen und so intelligent zu verarbeiten, dass die Inhalte wie gewünscht übernommen werden.



Der individuelle Schulungsparcours für Redakteure


Zu den Besonderheiten des Projektes gehört u.a. eine interaktive Selbstlernschulung, mit der die Redakteurinnen und Redakteure auf der ganzen Welt das neue CMS kennenlernen und ausprobieren können. Aufgrund der internationalen Verbreitung des Goethe-Instituts legten die Verantwortlichen des Goethe-Instituts von Anfang an Wert auf ein möglichst einfach zu bedienendes CMS, da eine Präsenzschulung aller Redakteure zu aufwändig gewesen wäre. Jeder Redakteur lernt in seinem eigenen Schulungsparcours, wie sich das neue CMS bedienen lässt und mit welchen projektspezifischen Elementen neue Inhalte erstellt werden können. Der Schulungsparcours kann dabei vom Redakteur jederzeit zurückgesetzt und neu durchlaufen werden.

Die projektspezifische Online-Hilfe


Außerdem verfügen die Redakteurinnen und Redakteure über ein individuelles Online-Hilfesystem, das zwar auf dem Online-Hilfesystem von CONTENS basiert, jedoch um projektspezifische Inhalte erweitert wurde. Die Inhalte dieser individuellen Hilfe lassen sich jederzeit bearbeiten und mit den "?"-Buttons im CMS des Goethe Instituts verknüpfen. Damit ist gewährleistet, auch neue Webanwendungen und Erweiterungen mit den notwendigen Erklärungen für die Redaktion schnell und effizient implementieren zu können.

Ein zentraler Vorteil von CONTENS gegenüber anderen CMS-Lösungen ist nach Einschätzung von Klaus Brehm, Leiter Internet des Goethe-Instituts, die hohe Flexibilität, auch außergewöhnliche, projektspezifische Anforderungen, die weit in das CMS hineingehen, umsetzen zu können.

Die Münchener Agentur Bokowsky+Laymann übernahm bei diesem Projekt die Konzeption, das Projektmanagement und die technische Umsetzung in enger Zusammenarbeit mit den Internetexperten des Goethe-Instituts und dem Team von CONTENS. Wir sind besonders stolz, an diesem großartigen Projekt mitwirken zu dürfen und freuen uns sehr auf die weiteren Entwicklungen.

Keine Kommentare: