Dienstag, 27. Januar 2015

Online Trends 2015


Welche Online Trends bringt das neue Jahr? Wir haben recherchiert und die aus unserer Sicht spannendsten Themen für Sie zusammengestellt. Von Material Design, der Rückkehr des E-Mail-Marketings, über versteckte Navigationen und einiges mehr.

Material Design
Klar, flach und flexibel - sind die wesentlichen Elemente von Material Design, welches Google im vergangenen Jahr vorgestellt hat. Die Formensprache ist klar, das Design flach, Schatten werden bestenfalls noch angedeutet und Farbverläufe sind vollkommen passé. Die Aufteilung ist flexibel und erlaubt vergleichbare Nutzererlebnisse auf unterschiedlichen Endgeräten. 


E-Mail Marketing
„Totgesagte leben länger“ - das gilt ganz besonders für E-Mail Marketing. Vor Jahren aufgrund neuer Social Media Plattformen zur alten Technologie erklärt, ist E-Mail Marketing mittlerweile der wichtigste Kanal zu mobilen Zielgruppen, da alle einen E-Mail Client haben. Auch die Aktivität auf Facebook und Twitter wird sehr stark durch Mails an die Nutzer beeinflusst. Umso wichtiger ist es, Newsletter schnell und einfach zu produzieren und idealerweise personalisiert zu verschicken. CONTENS Kunden können übrigens sehr einfach über ihr CMS Newsletter erstellen und verschicken. 

Eigene Brand Communities
Facebook war für viele das Zentrum des digitalen Markenaufbaus. Verschiedene Studien zeigen jedoch, dass sich Kunden eher auf der Website eines Unternehmens einbringen wollen, als auf Facebook. Gleichzeitig hat Facebook angekündigt, dass Nutzer ab Januar 2015 weniger Promotion-Content in ihren Newsfeeds sehen werden, was die Reichweite spürbar einschränken dürfte. Clevere Unternehmen arbeiten daher bereits jetzt an sozialen Funktionen, die sie auf ihren Websites integrieren. Von einfachen Social Media Funktionen bis hin zur eigenen Community mit dem Social Media Framework relate lässt sich die ganze Bandbreite für ihre CONTENS Website abdecken.

Performance
Leider eine oftmals vernachlässigte Selbstverständlichkeit. Anwender erwarten schnell ladende und flüssig reagierende Onlineangebote. Das schönste Design und das modernste Konzept nützt nichts, wenn die Inhalte nicht flott beim Nutzer ankommen. Kein Anwender möchte unterwegs beispielsweise großformatige Bilder laden, da sie auf einem Smartphone oder Tablett ohnehin nicht angemessen zur Geltung kommen. Wenn Ihre Seite bereits mobil genutzt werden kann, sollten Sie sie jetzt optimieren und unnötigen und bremsenden Balast entfernen.

Responsive Design
Streng genommen kein Trend mehr, ein klares „must“ in 2015. Sagen Sie endlich „Willkommen“ zu Nutzern, die per Smartphone oder Tablet auf Ihre Website kommen und zeigen Sie sich auch auf mobilen Geräten immer von Ihrer besten Seite. Wer mobile Anwender vernachlässigt, darf sich über sinkende Zugriffszahlen nicht wurden: Google USA zeigt bereits in den Suchergebnissen, welche Treffer online optimiert sind. Es ist nicht schwer zu erraten, für was sich mobile Nutzer entscheiden werden.

Versteckte Navigationen
Eine Navigation in ein Webdesign elegant einzubauen kann eine große Herausforderung sein. Gerade umfangreiche Onlineangebote überfordern mit ihren Navigationen die Besucher oftmals. Eine schöne neue Idee ist es, die Navigation über ein Listen-Icon (aufgrund der optischen Ähnlichkeit auf „burger“ genannt) am Rand aufzurufen. Diese Form der Navigation nutzen bereits zahlreiche Apps und ist eine spannender Ansatz, dieses Konzept auch auf Websites zu übertragen. 

Ansprechende Schriften
Ansprechende und harmonische Schriften sind das i-Tüpfelchen eines modernen Webdesigns. Während vor wenigen Jahren die Kreativität bei Schriften von Arial, Verdana und Times New Roman definiert wurde, erlauben Webfonts heute eine beachtliche Vielfalt von attraktiven Fonts. Nicht alles, was möglich und ausgefallen ist, ist gut. Mit etwas Fingerspitzengefühl lassen sich aber gut lesbare und ansprechende Webfonts finden, die Ihre Website modern und sympathisch wirken lassen.

Endlos- und Parallax-Scrolling
Gleichartige Inhalte wie z.B. Bildergalerien finden sich immer öfter auf endlos scrollenden Seiten, um dem Anwender das Klicken auf die nächste Seite zu ersparen. Parallaxes Scrolling bedeutet, dass Hintergrundbilder langsamer scollen als darüber liegender Text. Das erzeugt einen interessanten Effekt und zieht bei sparsamer Anwendung viel Aufmerksamkeit. 

Einfachheit
Ein Design ist dann vollständig, wenn alle unnötigen Elemente entfernt worden sind. Zahlreiche grafische Elemente auf einer Website sind schlichtweg überflüssig und verstellen den Blick auf das Wesentliche: Ihre Inhalte. Stellen Sie jeden Pixel auf den Prüfstand und fragen Sie sich, ob er wirklich für Ihre Nutzer notwendig ist. Es ist zu erwarten, dass einige Hintergründe, Kästchen und Icons auf der Strecke bleiben werden. 

Keine Kommentare: